Auf der folgenden Seite finden Sie ein paar Pressezitate über die Show von Maik M. Paulsen.

„Hier nun die Nummer 1 meiner ganz privaten Top 3, obwohl ich die Show nicht gesehen habe!
Es handelt sich um den Jongleur Maik M. Paulsen – obwohl ich im Nebenraum saß, hatte ich bei
seinem Applaus kurzzeitig den Eindruck, es gäbe ein Erdbeben.“

(Magie – Fachzeitschrift des Magischen Zirkel von Deutschland) 

"Conferencier des Abends war der Berliner Spaßmacher und Trickkünstler Maik M. Paulsen. 
Er unterhielt zwischen den Nummern mit verblüffenden Kunststücken 
und verwickelte die Zuschauer in vergnügliche Plauderei."
(Darmstädter Echo)

„Das Publikum war begeistert von Maik M. Paulsen mit seiner Jonglage auf dem Hochrad.“
(Friedrichsdorfer Woche)

„Höhepunkt des Abends war Maik M. Paulsen. Gekonnt unsicher präsentierte er sich auf 
seinem Hochrad und raste von einem Ende der kleinen Bühne zum anderen.“

(Mainspitze)

„Spätestens, wenn er sein Hochrad auf dem Kopf balanciert und dabei noch mit Ringen umherwirft
(und sie wieder auffängt), fragt man sich: Wie macht er dass bloß?“

(Lübecker Nachrichten)

„...bevor Moderator Maik M. Paulsen den Zuschauern mit seiner Artistik den Atem stocken ließ...“
(Winsener Anzeiger)

„Mit Schwindel erregender Jonglage schien der Künstler Maik M. Paulsen die Gesetze der
Schwerkraft außer Kraft zu setzen. Wie Seifenblasen schwebten die sechs Ringe in der Luft.
Mit unglaublicher Rasanz und Virtuosität jonglierte er zusätzlich mit Hut, Zeitungshalter, Ball,
ja sogar mit Schuhen, während er ein Einrad auf der Stirn balanciert.
Schließlich düste er in halsbrecherischer Weise auf diesem Rad auf der Bühne herum,
balancierte eine Zeitung auf der Stirn und jongliert gleichzeitig mit Ringen.“

(Die Rheinpfalz – Kaiserslautern)

„Als buchstäblicher Höhepunkt diente seine Jonglage mit fünf Ringen
auf einem staatlichen Hocheinrad.“

(Augsburger Allgemeine) 

„…Richtig Bewegung kam aber vor allem dann in die Besuchermassen, wenn Paulsen,
der genötigt worden war, eine nostalgische Schaffner-Uniform während der gesamten Messe
zu tragen, auf sein riesiges Einrad stieg: Immer wieder kam er scheinbar mit dem Gefährt ins
Schwanken und führte teils waghalsige Aktionen durch, die so manchen Stuntmann zum
Erblassen bringen lassen würden.“

(Firmenzeitschrift „Hering heute")

Zum wiederholten Male haben Sie durch Ihr Können und Fachwissen
im Bereich der Jonglage die Fernsehzuschauer der ProSieben – Sendung
„Galileo“ zum Staunen gebracht und begeistert.
Durch Ihre symphatische, humorvolle Art und Weise
haben Sie die Stimmung in unglaublich positiver Art
und Weise beeinflusst. Eines ist sicher, sollten wir
wieder einmal einen Jongleur für Galileo oder ein
anderes TV-Format benötigen, kommen wir gerne auf
Sie, Ihr Fachwissen und Ihr können zurück!
(Maximus Film GmbH)


<< zurück


© Maik M. Paulsen | Impressum